Neuigkeiten

DataMaster auf der Drupa 2016, Teil 6/6: 3D-Druck und weitere bemerkenswerte Sachen

29 Juli 2016

  


3D-Druck

Nach Schätzungen beträgt der Marktwert des 3D-Drucks weltweit 2,2 Mrd. p.a. und wächst jährlich um 25%. Der 3D-Druck hatte also einen besonderen Platz auf der Drupa 2016!

Das Potenzial dieser Herstellungstechnologie sollte nicht unterschätzt werden."Um genau zu sein, der Markt der mechanischen Ersatzteile und des Verpackungsdesigns eröffnen großartige Gelegenheiten für die Hersteller und die Anwender dieser Geräte - wie auch für die Anbieter von Druck-Dienstleistungen", sagt Sabine Geldermann, die Leiterin der Drupa. Der BereichTouchpoint 3D fab + print in Halle 7A zeigte die Möglichkeiten, die der 3D-Druck bietet, und die neuesten Fortschritte wurden von den vielen Beteiligten auf diesem Gebiet demonstriert. Unser Berichtsteam war gefesselt, vor allem von zwei Unternehmen aus Israel, die auf dem Gebiet des 3D-Drucks bahnbrechend sind.

Das erste, Massivit 3D Printing Technologies, nutzte das Event zur ersten öffentlichen Demonstration des neuen Druckers, dem Massivit 1800. Dieser Großformat 3D-Drucker ist - nach Angaben des Herstellers - der schnellste auf dem Markt. Er ist auch groß: er kann qualitativ hochwertige Teile von bis zu 1,5 m x 1,2 m x 1,8 m produzieren! Er greift auf eine innovative Technologie namensGDP (Gel Dispensing Printing) zurück, welche geschmolzene Fasern Schicht um Schicht auflegt, um ein 3D-Objekt zu produzieren. Dieses wird dann durch Photo-Polymerisierung mit UV fixiert. Der Massivit 1800 kann bis zu 350 mm pro Stunde drucken. Es dauert also beinahe 5 STunden, um ein Objekt von der Größe eines durchschnittlichen Menschens zu drucken - aber glauben Sie uns, das ist immer noch schnell.

Das zweite Unternehmen, Highcon, spezialisiert sich auf Drucklösungen für Unternehmen aus der Verpackungsbranche und hat auf der Drupa für eine Sensation gesorgt, indem ein eindrucksvoller 3D-Drucker präsentiert wurde, dessen Druckmaterial... Papier ist! Highcon Shape 3D wird er genannt und wird 2019 auf dem Markt erhältlich sein. Highcon entstammt der Welt des Druckfinishing, mit all ihren Falt- und Schneidetechnologien, und verwendet eine zusätzliche Herstellungstechnologie, um Objekt Schicht um Schicht zu erstellen, indem geschnittenes Papier verwendet wird. (Sie sind jedoch nicht die ersten, die diese Art von Material verwenden, da das irische Unternehmen Mcor Technologies die ersten waren, die mit additiven Prozessen spielten, die Papier verwenden.)


Andere Geräte, von denen Sie wissen sollten

MGI, jetzt beinahe ein Tochterunternehmen von Konica Minolta, präsentierte denJETvarnish 3D Evolution, das erste Gerät der Welt, das Blätter größer als B1 selektiv lackieren und (Folien-) vergolden kann. Die Produktionsgeschwindigkeit kann über 4000 Blatt B2 pro Stunde erreichen. Das Gerät kann auch variable Daten verwalten und jedes Blatt kann in einem Durchgang individuell angepasst werden. Dieses Gerät wurde für die Druckindustrie entworfen und passt auch zur Produktion von Verpackung und POS.

Heidelberg und Fujifilm haben gemeinsam eine Tintenstrahldruckpresse entwickelt, die Primefire 106. "Fujifilm und Heidelberg haben in Rekordzeit gemeinsam die weltweit erste industrielle digitale Tintenstrahlpresse für das B1-Format entwickelt", sagt Gerold Linzbach, CEO von Heidelberg. Diese Neuerscheinung basiert auf der Tintenstrahltechnologie von Fujifilm und der Offsettechnologie-Plattform des deutschen Herstellers. Die Primefire 106 zielt auf den gewerblichen Druck und die Verpackungsindustrie ab und wird mit sieben Farben erhältlich sein (CMYK, Orange, Grün und Violett). Mit der Fähigkeit, bis zu 5000 Blatt B1 pro Stunde im Simplexmodus zu produzieren ist sie vor allem für Unternehmen der Verbrauchsgüterindustrie gedacht. Das Gerät wird Ende 2017 herauskommen.

Zu guter Letzt bot der Esko-Stand ein breites Sortiment an innovativer Software aus den Akquisitionen von X-Rite, Enfocus und MediaBeacon. Sechs Achsen wurden auf einem Stand von 900 m² verteilt (und ja, man hat Pläne dafür herausgegeben). Es lohnt sich, diese aufzulisten, nur um Ihnen zu zeigen, wie weit der Einfluss von Esko dieser Tage reicht:
- Marken, Spezifikationen und Synthesen
- Design
- Graphikdesign und Fotogravur
- Flexodruckplatten
- Druck und Tintenformulierung
- Finishing


Drupa 2016: 1837 Stände aus 54 Ländern und 260.000 Besucher aus 188 Ländern.
Obwohl davon gesprochen wurde, die Drupa alle drei Jahre stattfinden zu lassen, wird dies nicht geschehen. Schon jetzt kann für Juni 2020 gebucht werden. Wir sehen uns dort!



DMO in weniger als 2 Minuten

DMO ist der Benchmark-Dienstleister für den digitalen Druck und das Dokumenten-Imaging.
Von Geräten bis hin zu Softwareprodukten analysieren, testen und bewerten wir Features und Funktionen, Anwenderfreundlichkeit, Sicherheit, Produktivität, Konnektivität, Flexibilität, Kompatibilität und noch vieles mehr - alles in Geschäftsszenarien aus der realen Welt und im Kontext dieses sich schnell entwickelnden Marktes.
Wir sind vollkommen unabhängig und bieten Ihnen daher eine objektive und kritische Sichtweise.

Testen Sie DMO Kontaktieren Sie uns

weitere Neuigkeiten (65)

Suche nach Jahre Thema Tags
Vorangehend Weiter
Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Webseite zu bieten. Indem Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies gemäß unserer Datenschutzrichtlinie zu (s.u.).               Schließen X